Hurra…

…ich lebe noch!

Dies ist ein kurzes, aber heftiges Lebenszeichen auf diesen Seiten. Wer die Links und Kästchen rechts verfolgt, stellt schnell fest, dass ich alles andere als internetfaul war in den letzten Wochen – ich war eher siebensätzefaul, that’s it. Aber als ich eben zum gefühlt achtzigsten Mal den Fiji Meat Man hier als aktuellsten Eintrag sah, war mir klar, dass ich dringend mal wieder was schreiben sollte – was ich hiermit tue.

Ich freue mich – auf meine persönlichen Jahrescharts, die hier bald stehen werden; auf ein paar der Platten, die für mich das letzte Jahrzehnt ausgemacht haben, auch davon will ich hier berichten; über die Entscheidung, künftig nicht nur über Musik und Bücher tippen zu wollen, sondern gegebenenfalls auch über alles andere, was halt so anliegt. Für den Moment möchte ich die Ruhe in diesem Blog nur kurz begründen – zum einen hat mich meine Band in den letzten Wochen sehr beansprucht (wir veröffentlichen grade ne neue CD), zum anderen ist es halt unglaublich einfach und schnell, interessante Links zu twittern, per Delicious zu verbreiten oder einfach mal im Google Reader gut zu finden (wie gesagt: siehe rechts).

Kurz und gut: alles bestens hier, jetzt auch wieder mit mehr Inhalt – und schließlich muss es wenigstens ein Blog auf diesem schönen Planeten geben, das keinen Adventskalender mit täglichen Nettigkeiten feilbietet…

Ab jetzt auf Sendung: radioDUNKELBLAU

Ab sofort auf Sendung: radioDUNKELBLAU, das Internetradio von siebenSAETZE.de! Auch ich habe mich zum Betatester fürs laut.fm-Projekt des nutzergenerierten Radios machen lassen und sende ab sofort meinen eigenen Kanal im Internet.

Was es bei mir zu hören gibt? Eine Mischung aus Klassikern und brandheißem Scheiß, von Led Zeppelin bis Yeasayer, vom US-Jamrock der 90er über aktuellen deutschen Songwriterpop bis hin zu Rock à la QOTSA und Soundgarden. „Tonight, Tonight“ von den Smashing Pumpkins trifft auf „Wohin“ von Niels Frevert, „Simple Heart“ von Natasha Atlas auf „Not Ready Yet“ von den Eels.

Selbstverständlich ist die Playlist handverlesen und selbstkompiliert, nix mit Rumgeshuffle oder so – und immer ist mindestens 13 Stunden lang Wiederholung ausgeschlossen. Hier geht’s zu radioDUNKELBLAU; Meinungen, Anregungen, Wünsche bitte in die Kommentare.