randomi7er vom 5. Oktober 2008

The Uglysuit – Everyone Now Has A Smile. Höre ich grade zum ersten Mal, den Song – liegt daran, dass ich mir diese Platte auch eben erst bei eMusic besorgt habe. Stimme klingt ein wenig nach Conor Oberst, das Arrangements ist groß bis bombastisch – schön, mag ich.

R.E.M. – Imitation Of Live (MTV Unplugged). War nie wirklich Fan von R.E.M., irgendwie gut finde ich sie trotzdem. Und „Imitation Of Live“ ist ein super Song – allerdings gefällt mir die Albumversion dann doch besser als diese etwas behäbig-routinierte Unplugged-Fassung.

G. Love & Special Sauce – Back Of The Bus (A Year & A Night live). G. Love ist super: vielleicht nicht der versierteste Songwriter der Welt, aber ein Performer vor dem Herrn. Ich mag diese Mischung aus Pop, Rap, Blues und Rumgejamme sehr und finde diese Version von „Back Of The Bus“ sehr, sehr schick.

Joan Osborne – I’ll Be Around. Joan interpretiert auf „How Sweet It Is“ (von der dieser Song stammt) Soulstandards – und das äußerst gekonnt: mir gefällt, wie sie sich voller Respekt die Stücke zu eigen macht, und sie dennoch ins Hier und Jetzt übersetzt und nicht in den Siebzigern (oder so) kleben bleibt. Ja, Joan ist eine begnadete Interpretin.

Willie Nelson & Sinéad O’Connor – Don’t Give Up. Genau, das „Don’t Give Up“ von Peter Gabriel, das mit Kate Bush. Die Version von Willie und Sinéad (7 Minuten!) gehört zum besten, was ich jemals in meinem Leben gehört habe: dieser knarzige Country-Barde trifft auf die (stimmlich) gerade-noch-so jugendliche Sinéad, eine gewagte Kombination, die auf ganzer Linie gewinnt. Gott, ist das kitschig. Gott, ist das gut.

Jamie Laboz – The Darkness. Mr. Laboz hat letztes Jahr eine Art Öko-Rock-Oper geschrieben, die in voller Länge dann doch eher eine Geduldprobe ist als ein Hörgenuss. Auf meinem iPod, weil Aaron Comess von den Spin Doctors auf dieser Platte Schlagzeug spielt. Der Song selbst ist ein Blues, arrangiert irgendwo zwischen Krautrock und dem Gary Moore der frühen Neunziger – sehr speziell, aber dann doch alles andere als schlecht.

Katie Melua – Mockingbird Song. Die Melua finde ich einfach nett – und das ist absolut nett gemeint. Nette Stimme, nette Arrangements, nette Songs. Das isses dann aber auch schon.

randomi7er? randomi7er.

Notizen vom 1. April 2008

– Sowas braucht der Dave Matthews Band-Fan von heute: alle, aber auch alle DMB-CD-Cover in bester Auflösung für iTunes und -Pod bei Flickr.

Moby hat die Spendierhosen an und verschenkt Musik an nichkommerzielle Videofilmer und Filmemacher… (via)

Steven Malkmus And The Jicks live in Washington, das gesamte Konzert zum Download (mp3) dank NPR und „All Songs Considered“.

„fly alone“, „all for one“, „believe“, „rain“, „alone“, „give up“, „smile“, „without you“, „you stop“, „goodbye(s)“, „let you go“, „wonderful“, „bring me down“, „sad eyes“: laut.de über das Album „Fly Alone“ der Deutschlandsuchtdensuperstar-Darsteller.

– Das komplette neue Keith Caputo-Album anhören kann man hier.

R.E.M. blicken im US-Rolling Stone auf ihre Alben zurück.

– Die dritte Single aus dem aktuellen Cat Empire-Album ist „Fishies“:

Notizen vom 31. März 2008

Sven Regener: Neuer Roman kommt am 1. September.

– Die NATO macht demnächst Fernsehen.

– Gratis BjörkTribute-Sampler: Indie-Bands covern alles, von „It’s Oh So Quiet“ bis „Army Of Me“. (via)

– Eben bemerkt: meine Band 2zueins! spielt zur Pop-Up, aber eher zufällig… Vom 22. bis 25. Mai steigt die Musikmesse in Leipzig, und wir spielen am 24. Mai im / vorm Ohrakel-Plattenladen am Brühl.

So that, in the end, there was no end: Die 100 besten letzten Romanzeilen hat American Book Review aufgelistet (pdf).

– La Blogotheque in Athens, Georgia: R.E.M. hat jetzt auch ne Takeaway Show.

Der Typ, der nie übt, live… Niels Frevert:

Notizen vom 26. März 2008

– Danny Goffey und Gaz Coombes von Supergrass zu Gast beim unterhaltsamsten Musikstammtisch, dem man im Internet zuhören kann: beim Word Podcast.

R.E.M. waren zu Gast bei der BBC und haben u.a. die Editors gecovert. Die Deaf Indie Elephants haben’s mitgeschnitten.

– Nachtrag zum Review von neulich: die Yeasayer live beim SXSW Festivial bietet das NPR als Podcast.

Who’s to say we’re not more like a-ha anyway? Vampire Weekend als Spin-Coverstory.

– Ein Jahr Arctic Rodeo Recordings. Das Label feiert, indem es sieben mp3 verschenkt, eins davon hier: Jonah MatrangaI Want You To Me My Witness (via)

U2 haben das beste Beatles-Cover aller Zeiten gemacht, meinen die Leser des US-Rolling Stone. Die Top 15 hier.

Michael Stipe Press Announcement: