„Komm, wir tanzen“ – jetzt neu als Remix mit spannender B-Seite

Ab heute überall, wo’s online Musik gibt: der „JZ Beat Mix“ meines Songs „Komm, wir tanzen“ aus dem aktuellen Album „Viel zu lang zu leise“ – gebastelt von Jonas Zimmermann, mit dem wir 2zueins!ler bereits auf unserer 2016er EP „Plus X“ zusammenarbeiten durften. Außerdem hab ich noch eine B-Seite dazu gepackt. Der „Johnzndahelk-Mix“ des Stückes „Lass los“ (aus dem „Gewinner“-Album von 2005) entstand vor ziemlich genau zehn Jahren. Mein Freund John Helke (R.I.P.) hat mit dem Song herumexperimentiert und mir eine mp3 davon geschickt. Jetzt hat marQs Plietsch bei Authentic Audio Johns Demo release-tauglich gemacht und ich kann es endlich mal als kleine Hommage und Erinnerung an „Johnzndahelk“ in die Welt entlassen.

Die beiden Tracks findet Ihr ab sofort u.a. bei Spotify, Google Play, Apple Music und Amazon Music – viel Vergnügen!

„Komm, wir tanzen“ – das Making-Of zum Video

Hier das Making Of zu meinem nagelneuen Video „Komm, wir tanzen“ – dem Vorboten zur CD „Viel zu lang zu leise“ (Vorbestellung hier). Danke besonders an Regisseur Lukas Drangmeister und unseren wunderbaren Assistenten Marcus Poschlod, der, wie im Making Of eindrucksvoll zu sehen, ganz besonders unter meiner herrschsüchtigen Art zu leiden hatte 🙂

„Denn nix geht ab ohne KRATZER, doch die machen’s erst schön …“

KRATZER EP Daniel Heinze 2015

KRATZER ist da.

Die EP ist das Ergebnis einer dreitägigen Studiosession, bei der ich, die eine 2zueins!-Hälfte Daniel, meine vielleicht persönlichsten Lieder aufgenommen habe. Sechs Lieder wie das Leben: das eben nicht problemlos dahingleitet, sondern schon mal KRATZER hinterlässt. Im neuen Fernseher, der schon beim Aufstellen lädiert wird, genauso wie auf der Seele oder im Herzen eines Menschen.

Von diesen KRATZERn singe ich hier. KRATZER, die das Leben erst „schön“ machen – im Sinne von „vollständig“ oder „ganz“. Es geht um Liebe, Trauer, Musik – hört einfach mal rein in diese gewiss recht unperfekte, aber womöglich gerade deshalb so persönliche Platte. Entstanden ist sie im letzten Winter bei marQs Plietsch im Authentic-Audio-Studio in Hof. MarQs hat bereits unser aktuelles 2zueins!-Album “Euer Ja sei ein Yeah!” produziert und war genau der richtige für das Experiment namens KRATZER.

Die EP “KRATZER” gibt’s jetzt überall als Download (Amazon, iTunes, CD Baby, Google Play, Spotify) sowie als streng limitierte CD auf 2zueins.com und bei unseren Konzerten.

Daniel bei Authentic Audio in Hof

Das hier schreibt Heiko Dietze, die andere 2zueins!-Hälfte, über meinen Soloausflug:

“Wenn mein Bandkumpan Daniel ‘ne Platte macht, höre ich zum einen besonders neugierig und interessiert und zum anderen gleichzeitig wohlwollend und kritisch hin. So fälle ich mein Urteil: das hier ist Daniels bisher beste Soloplatte! Auf ‘KRATZER’ hat er nicht nur wieder bemerkenswerte Songs zusammengestellt, er hat damit auch etwas Entscheidendes gewagt – sich in die Hände eines Mix-Profis begeben, der dazu auch noch selbst Musiker ist. Diese Zusammenarbeit mit marQs Plietsch hat die Songs um effektvolle Noten angereichert. Wer sich in die Platte vertieft, erlebt zwei Sachen: zum einen kommt sie oder er dem Menschen Daniel ziemlich nahe. Zum anderen – und das ist toll – eröffnen sich ja beim Hören mancher Lieder und ihrer Zeilen immer eigene, neue Sichtweisen. Diese kleinen, persönlich bereichernden Aha-Effekte kann man oft erleben, wenn man den scharfsinnigen, nachdenklichen und manchmal auch äußerst witzigen Texten auf ‘KRATZER’ zuhört. Deshalb: unbedingte Kauf- und Hörempfehlung!

2zueins! – Irgendwo bei Bonn (2012)

Empfehle hiermit einen kleinen neuen Song meiner Band 2zueins!: mit dem in nur zwei Tagen aufgenommenen und abgefilmten Stück “Irgendwo bei Bonn” stellen wir unter anderem unter Beweis, dass wir über bestenfalls durchschnittliche Geographiekenntnisse verfügen – aber immerhin in der Lage sind, leidenschaftlich liebe Menschen zu vermissen, die plötzlich ganz woanders wohnen … Viel Freude mit einem Lied, das mir persönlich ’ne Menge bedeutet.

Das Video zum Song entstand an einem sonnigen Junisonntag im Leipziger Süden:

Fünf Jahre 2zueins! – Wir sind halt unterwegs…

Heiko und ich waren beide ziemlich erstaunt, als wir neulich feststellten, dass unser erstes gemeinsames Konzert tatsächlich schon fünf Jahre her ist! Am 3. Dezember 2005 spielten wir ein paar Songs auf einem Benefizkonzert zugunsten der vom Hurrican Katrina betroffenen Menschen in New Orleans, in der Reudnitzer Laurentiuskirche. Seitdem gab es jede Menge Konzerte, solo, im Duo, im Trio – und wir haben inzwischen zwei gemeinsame CDs veröffentlicht. Fünf tolle Jahre, die wir würdigen wollten. Und das haben wir getan – mit ein paar Schnappschüssen aus den letzten Jahren. Unsere Plattenaufnahmen 2007 und 2009 finden sich da, tolle Konzerte, Backstage-Einblicke, Videodrehs und wunderbare Momente mit all denen, die unserer Musik offenbar freiwillig und gerne lauschen. Dazu ein Song aus unserem ersten Album „Clockwork Utan„. Ich freu‘ mich auf alles, was da noch kommt und wünsche jetzt viel Spaß mit diesem kleinen Video: „Halt unterwegs“!

Fünf Songs geschenkt: Filou EP (2010)

Gestern erschien Filou, eine kleine EP mit Studio- und Küchendemos von mir aus den letzten Jahren. Fünf Songs, die es (bis jetzt) nicht auf eine „reguläre“ Veröffentlichung geschafft haben, an denen ich aber hänge. Fünf Aufnahmen, die das Gegenteil von perfekt sind (ach was, sie sind zum Teil verrauscht wie Sau, windschief wie sonstwas und nicht eben filigran) – die mir aber womöglich gerade deshalb ans Herz gewachsen sind. Fünf Momente, die ich gerne teilen möchte und daher zum Gratis-Download anbiete:

Daniel Heinze – Filou by Daniel Heinze

Das komplette Artwork zur EP (Danke an Steffi Wolf) gibt’s unten. Alle Songtexte sind auf meiner Musik-Seite verlinkt. Wem Filou gefallen hat, der freut sich vielleicht auch über Stundevorwärts, eine ganz ähnlich motivierte Gratis-Sammlung mit Demos, die ich im Frühjahr 2009 veröffentlicht habe. Die gibt’s hier. Ach so: außerdem hab ich ’ne Band, alles über 2zueins! steht zum Beispiel hier und hier und hier.
Weiterlesen „Fünf Songs geschenkt: Filou EP (2010)“

Neue Spin Doctors-Single als Gratis-Download erhältlich!

Heute ist ein unglaublich schöner Tag.

Heute ist sie erschienen, die neue Single der Spin Doctors. Die erste Single der Band seit 1999, die erste Veröffentlichung im Original-Line-Up seit Herbst 1994. Wow, mehr als ein Jahrzehnt ist vergangen. Und dann sowas: „Can’t Kick The Habit“ ist eine wunderbare Ballade, ein großes, emotionales Stück – so ganz anders als das, was die Band früher als Singles veröffentlichte. Aber trotzdem typisch und ganz wunderbar vertraut.

Heute gehen nicht nur die Promo-CDs an alle relevanten US-Radiostationen, nein, die Band bedankt sich auf ihre Weise bei den Fans: die Radio-Edit von „Can’t Kick The Habit“ gibt es jetzt als kostenlosen mp3-Download. Einfach auf diesen Link hier klicken, alles gut durchlesen, registrieren und dann runterladen. Keine Angst vorm Registrieren – neben der neuen Single gibts noch jede Menge weiterer feiner mp3s und Videos…

Heute hat das Spin Doctors-Management außerdem öffentlich bekannt gegeben, was die Fans schon eine Weile wußten / ahnten, jetzt aber die ganze Welt wissen soll: „Nice Talking To Me“ wird es heißen, das neue Album, das voraussichtlich im Spätsommer auf Ruffnation Music erscheinen wird.

Heute scheint zum ersten Mal seit Tagen die Sonne so, wie man es von einem Junitag erhofft. Heute hatte ich meinen ersten Arbeitstag in meinem neuen Job. Heute hat meine endlichwiederoriginalbesetzte Lieblingsband ihre erste Studioaufnahme seit elf Jahren veröffentlicht.

Heute ist ein unglaublich schöner Tag.

NP: Ben Harper & The Blind Boys Of Alabama – Live At The Apollo (2005)

Der wunderbare Ben Harper und die Blind Boys Of Alabama. Das war bereits im vergangenen Jahr eine gelungene Kombination, die man auf dem Studioalbum „There Will Be A Light“ bewundern konnte. Der gefühlvolle, sensible Songwriter trifft auf die seit 1939 gemeinsam musizierenden großen alten Herren des Gospel. Jetzt gibt es die Livedokumentation dieser Zusammenarbeit auf CD und DVD. „Live At The Apollo“ ist ein Mitschnitt eines gemeinsamen Konzertes im Oktober 2004.

Das Erstaunliche: die eigenartige Melange aus Rock, Folk und Gospel wirkt live noch wesentlich organischer, glaubwürdiger und schlichtweg schöner als auf dem Studioalbum. Hier stehen knapp anderthalb Dutzend Vollblutmusiker gemeinsam auf der Bühne und singen von Liebe, Glauben, Gott, Zweifel und Glück. In einer Art und Weise, die man durchaus als spirituelle Erfahrung bezeichnen kann. Sehr, sehr schön und absolut weiterzuempfehlen.