Neues Lyrics-Video zu „London im Regen“ #ListentoLeipzig

Was Frisches zum Angucken, Mitlesen und Mitsingen: mein 2zueins!-Bandkumpan Heiko Dietze hat ein Lyrics-Video zu „London im Regen“ gezaubert, dem ersten Song auf meinem aktuellen Soloalbum „Viel zu lang zu leise“ (gibt’s hier digital und hier als CD inkl. Live-Bonusalbum). Danke, Heiko – und allseits viel Spaß beim Anschauen!

Heute vor genau zehn Jahren …

… stand ich auf den Gleisen des alten, verlassenen Bahnhofs von Leipzig-Plagwitz, um mit einer Freundin das Coverfoto für mein Album „Gewinner“ zu knipsen. Das weiß ich deswegen noch so genau, weil ich am gleichen Tag abends zu einer Party eingeladen war. Auf der erreichte mich dann per Anruf die Nachricht, dass Johannes Paul der II. gestorben sei – weswegen ich sofort die Feier verließ und in den Sender fuhr, um die Kirchensendungen der kommenden Stunden und Tage zu aktualisieren.

Gewinner (live) von Daniel Heinze

Daran werde ich wohl immer denken, wenn ich mir das Cover von „Gewinner“ anschaue: wie ich da so (um einige Jahre jünger und diverse Kilo leichter) in die Plagwitzer Sonne blinzle … Die Platte erschien wenige Wochen später in einer Auflage von 200 Stück und ist lange vergriffen. Dieser Mitschnitt eines kleinen Konzertes war damals sowas wie eine Werkschau – mit Erinnerungen an meine erste Band s.m.h., mit Songs des Projektes dunkelblau, in dem ich mit Matthi Frommann ein Popalbum aufgenommen hatte, aber vor allem mit ganz vielen Liedern, die ich in den Jahren zuvor geschrieben hatte, aber nirgendwo veröffentlichen konnte.

Zehn Jahre also.

Und weil ich beim Hören dieser Aufnahme immer noch freudig grinsen muss (z.B. ob der Verspieler, der bisweilen seltsamen Ansagen und der spontanen Backing-Chöre des erlesenen Publikums) und da ohne diese Platte vermutlich nie 2zueins! entstanden wäre, dachte ich so bei mir: ‚das Album musste noch mal rauskramen und mit der Welt teilen‘.

Nun denn … „Gewinner (live)“ kann man ab sofort bei iTunes, CD Baby, Google Play, Amazon MP3 und in vielen anderen Stores runterladen oder auch bei Diensten wie Spotify streamen – ich wünsche gute Unterhaltung!

One Night Only – Started A Fire (2008)

onenightonly-startedafire.jpg

Was ich machen würde, wenn mir eine Plattenfirma anböte, meine Band könnte ein Album mit Steve Lillywhite produzieren? Ich würde keine Sekunde nachdenken, sondern sofort begeistert „Ja“ schreien und für den Rest des Tages mein Glück kaum fassen. Vielleicht ist es den blutjungen Herren von One Night Only so oder so ähnlich gegangen. Klar, das Ergebnis ist eine Hochglanzplatte, aber was für eine! Die Jungs haben ein paar geile Ohrwürmer, der Produzent hat das Händchen, daraus veritable Hits zu machen – und schon summt ganz England Songs wie „You And Me“ und „It’s About Time“. „Started A Fire“ ist eine herrlich unkomplizierte Platte geworden, gegen die ich mich nicht wehren kann oder will. Und mit „Just For Tonight“ ist One Night Only das beste „Time To Wonder“-Cover aller Zeiten gelungen.