Wie im Paradies

Im Whirlpool schriller Emotionen fühl ich mich sichtlich wohl
Gedanken wollen mich belohnen und Phrasen bleiben hohl

Schillernde Farben, gebrochen im Glas, jaja.
Klirrende Scherben, alles nur Spaß.
Gerüche nach irgendwas.

Fühl mich wohl
Fühl mich alt
Fühl mich grausam grausam kalt
Fühl mich besser
Fühl mich mies
Fühl mich wie im Paradies

Toilettendeckel schrein nach Poesie, Simulanten werden krank
Selbst in Erna Meier steckt ein Genie, ein stummes, Gott sei Dank.

Schillernde Farben, gebrochen im Glas, jaja.
Klirrende Scherben, alles nur Spaß.
Gerüche nach irgendwas.

Fühl mich wohl
Fühl mich alt
Fühl mich grausam grausam kalt
Fühl mich besser
Fühl mich mies
Fühl mich wie im Paradies

Ist das alles
War da mehr
Wohin geh ich
Bin ich leer
Frag mich
Gib mir Rätsel auf
Lös sie nicht!
Ich nehm’s in Kauf!

Fühl mich wohl
Fühl mich alt
Fühl mich grausam grausam kalt
Fühl mich besser
Fühl mich mies
Fühl mich wie im Paradies

Text & Musik: Daniel Heinze, 1996