Tausend

Da sind tausend Farben doch für Dich ist alles grün,
wer wird bei Deinen Narben irgendwann die Fäden ziehn?
Da sind tausend Möglichkeiten, doch nur eine, die man wählt.
Sich für diese zu entscheiden ist doch eigentlich, was zählt.
Denn

Alles, was Du brauchst, um ans Ziel zu gelangen,
ist das Ziel, immer wieder anzufangen.
Alles, was Du brauchst, ist ein gutes Wort von mir.
Und nen Kuss vielleicht. Ein Lächeln. Und gelegentlich ein Bier.

Da sind tausend Diebe, die Dich gerne mal beklaun.
Und die eine Liebe, die wir niemals nicht durchschaun.
Da sind tausend Bilder, die auch alle etwas sagen.
Aber manchmal ist es wilder, einfach nicht danach zu fragen.
Denn

Alles, was Du brauchst, um ans Ziel zu gelangen,
ist das Ziel, immer wieder anzufangen.
Alles, was Du brauchst, ist ein gutes Wort von mir.
Und nen Kuss vielleicht. Ein Lächeln. Und gelegentlich ein Bier.

Und was zu tun war, hast Du längst gemacht. Und der Atlantik sieht Dich an und lacht.
Was zu bejahen war, wird jetzt verneint. Und der Atlantik guckt Dich an und weint.
Und Du flüchtest vor der Einsamkeit. Und der Atlantik grinst Dich an und schreit.
Der Nebel hat Dich einverleibt. Du drehst Dich um. Doch der Atlantik bleibt.

Alles, was Du brauchst, um ans Ziel zu gelangen,
ist das Ziel, immer wieder anzufangen.
Alles, was Du brauchst, ist ein gutes Wort von mir.
Und nen Kuss vielleicht. Ein Lächeln. Und gelegentlich ein Bier.

Text & Musik: Daniel Heinze, 2006