Regentropfen

Regentropfen perlen aufs Jacket,
Regenspuren auch auf Deinem teuren Parkett.
Regenlieder singen auf mich ein,
Regengüsse können so romantisch sein.
Sonnentage sind schon längst gezählt,
Sonnenbrillenträger haben sich verwählt,
Sonnensucher ziehn gen Süden,
der Regen kommt, der Regen kommt
Und große Worte werden wieder mal
praktisch über Nacht total egal.
Koffer werden ausgepackt,
die Lage ist vertrackt.
Weint hier etwa irgendwer
Irgendjemand‘ hinterher?
Laß es raus und laß es sein.
Der Regen kommt, der Regen kommt

Und wieder einmal leuchtet hell ein Heiligenschein.
Und wieder einmal lügt hier einer von uns Zwei’n.
Und wieder einmal ist es Zeit zu gehn.
Doch wer als Erster geht,
wird den Regen auch als Erster sehn…

Einen von uns Rosenkriegern
zählt man demnächst zu den Siegern.
Doch das ändert nichts daran,
dass es nicht so bleiben kann.
Denn schließlich liebt man irgendwo
auch auf einem Höchstniveau.
Wenn schon streiten, ja dann kommt
auch der Regen prompt, der Regen kommt
Ziemlich aussichtslose Lage.
Keine Antwort auf die Frage:
Wie lang wird das weiter gehn?
So lang am Himmel Wolken stehn!
Oh bitte spar Dir Deine Lobeslieder!
Der Regen flutet meine Glieder.
Ich tanze nackt auf dem Asphalt.
Der Regen kommt. Und schwindet bald.

Und wieder einmal leuchtet hell ein Heiligenschein.
Und wieder einmal lügt hier einer von uns Zwei’n.
Und wieder einmal ist es Zeit zu gehn.
Doch wer als Erster geht,
wird den Regen auch als Erster sehn…

(Text und Musik: Daniel Heinze, 1999)