Ne Stunde vorwärts

Hab es satt, so zu lächeln, wie man man soll.
Der Becher ist schon lange nicht mehr halb voll.
Hab es satt, nicht zu wissen, wogegen ich mich wehr.
Der Becher ist schon lange halb leer.

Nichts bleibt mehr im Ungewissen.
Vieles werden wir vermissen.
Denn wenn alle nur wie Hunde bellen,
Dann müssen wir die Uhr
ne Stunde vorwärts stellen.

Hab es satt, das zu sagen, was man muss.
Ich weiß doch genau: Leben ist Genuß!
Hab es satt, zu verneinen, und leise zu brüllen.
Komm, lass uns den Becher wieder füllen!

Nichts bleibt mehr im Ungewissen.
Vieles werden wir vermissen.
Denn wenn alle nur wie Hunde bellen,
Dann müssen wir die Uhr
ne Stunde vorwärts stellen.

Hab es satt, zu verneinen, und leise zu brüllen.
Komm, lass uns den Becher wieder füllen!

Text & Musik: Daniel Heinze, 1997/2002.