Auf eigene Gefahr

Woher soll ich das wissen?
Hab doch selber keinen Plan.
Wie kann man was vermissen,
was man nicht mal ahnen kann?

Diese eine Frage schreit nach Gegenwehr.
Also wenn Du’s wirklich wissen willst: da ist mehr, noch viel mehr.
Sozusagen erst die Hälfte, von dem, was noch passiert.
Und das alles, was passieren soll, passiert, ist garantiert.

Wir seh’n uns wieder, auf eigene Gefahr,
in einer Zeit, in der heute schon morgen war.
Denn Deine Lieder machen Dich zum Star
In einer Zeit, in der heute schon morgen war.

Das kann ich Dir nicht sagen!
Da weiß ich nicht Bescheid.
Musst Du andre Leute fragen,
die Du triffst von Zeit zu Zeit!

Diese eine Frage schreit nach Gegenwehr.
Also wenn Du’s wirklich wissen willst: da ist mehr, noch viel mehr.
Sozusagen erst die Hälfte, von dem, was noch passiert.
Und das alles, was passieren soll, passiert, ist garantiert.

Wir seh’n uns wieder, auf eigene Gefahr,
in einer Zeit, in der heute schon morgen war.
Denn Deine Lieder machen Dich zum Star
In einer Zeit, in der heute schon morgen war.

Alles weitere erfährst Du später. Übung macht den Meister,
also üb‘ Dich in Geduld.
Eher früher als später steckt man Dir den schwarzen Peter, mußt Du wissen.
Also üb Dich in Geduld.
In der Zwischenzeit ziehen alle hier vom Leder über alles.
Also üb‘ Dich in Geduld.
Hier trägt man Schuhwerk, und nicht abgenutzte Treter. Also bitte!
Ach ja, und üb‘ Dich in Geduld.

Wir seh’n uns wieder, auf eigene Gefahr,
in einer Zeit, in der heute schon morgen war.
Denn Deine Lieder machen Dich zum Star
In einer Zeit, in der heute schon morgen war.

Text: Daniel Heinze, Musik: Matthias Frommann & Daniel Heinze, 2001/2003