Nix wie hin: klopfgeist.com

Evenstar? Diskoklo? No Kid Of Traurigkeit? Noch nie gehört? Dann wird’s Zeit. Hiermit sei aufs Herzlichste die Internetpräsenz Klopfgeist.com empfohlen – schließlich servieren dort zwei Leipziger Herren musikalische Meisterleistungen, die einfach nicht unbeachtet bleiben dürfen: Heiko Dietze und Matthias Köhler zaubern, als wär’s das Einfachste der Welt, haufenweise witzige, skurile, sphärische und dann und wann auch mal hymnische Lieder. Von der „Spanish Dance Explosion“ über „Mein erstes Schamhaar“ bis hin zu „In Despair“ oder „Die beste Band der Welt“. Hier jagt ein geiler Song den nächsten und ich könnt‘ mich jetzt noch dafür auspeitschen, dass ich nicht schon viel früher auf die Seite aufmerksam gemacht habe. Heiko, Matze – Ihr rockt!

Mixtape 11: Sommer ohne Urlaub

Wenn mir schon kein Sommerurlaub 2005 vergönnt ist, so wenigstens dieses Mixtape. Ja, leider kann ich in diesem Jahr nicht die spanischen Strände, die italienische Küche oder den französischen Charme genießen wie in den vergangenen fünf Jahren. Job, Geld, Zeit, Gelegenheit heißen die zentralen Faktoren, die das in diesen Monaten erstmal vereiteln. Jedoch weigere ich mich, deswegen Trübsal zu blasen. Dann bleib ich eben in Leipzig und höre und mache Musik, so laut und schön ich kann. Und merke jeden Tag auf Neue: hey – sooo schlecht ist er gar nicht, der Sommer 2005. Viel Spaß mit meinem neusten Mixtape!

01 Ocean Colour Scene – My Time
Dieses Sommertape beginnt ganz gefühlvoll und entspannt, mit einem der besten Tracks des durchwachsenen 2005er Ocean Colour Scene-Albums „A Hyperactive Workout For The Flying Squad“. Ganz leichte Reggae-Ansätze und ein gewisses Jack Johnson-Flair zeichnen dieses Stück aus. Und hier singt erstmals nicht OCS-Frontmann Simon, sondern Schlagzeuger Oscar.

02 EMF – Unbelievable
Im Sommer will man tanzen, sich bewegen und was weiß ich – dieser Song eignet sich ganz hervorragend dafür. EMFs „Unbelievable“ war Anfang der Neunziger ein Megahit und ist bis heute ein saucooles Stück Musik. Zwei Erinnerungen verbinde ich mit „Unbelievable“: zum einen natürlich die Zeit, als dieser Song in den Charts war: Irgendwie schien alles möglich, wir träumten in den Tag und fühlten uns wie Könige. Beruhigend, dass sich soo viel dann doch nicht geändert hat. Zum anderen erinnere ich mich an den 9. November 2002 – ich durfte Sinéad O’Connor im Londoner Sheperd’s Bush Empire erleben. Nach einer atemberaubenden Show gabs für das verbliebene Publikum noch Musik vom Band. Und siehe da – die Konzertbesucher blieben, und Scheiße ja, wir tanzten wie die Blöden zu „Unbelievable“. Good times.

03 Saul Zonana – Chasing It
Vor Saul Zonana habe ich einen Riesenrespekt. Der Typ schmeißt mit schöner Beständigkeit eine coole Platte nach der nächsten auf den Markt, konnte aber bis heute keinen Major-Plattenvertrag einheimsen. Schade eigentlich, denn seine Musik ist melodieselig, ehrlich und absolut geschmackssicher produziert. „Chasing It“ stammt von seinem aktuellen Album „42 Days“.

04 Ben Folds – Late
In Sachen Ben Folds habe ich in der letzten Zeit weiß Gott ausreichend mit Superlativen um mich geschmissen – und das absolut zu Recht. „Songs For Silverman“ gehört mit zum Besten, was bislang im Jahr 2005 veröffentlicht wurde. „Late“, diese wunderschöne Hommage an den 2003 verstorbenen Elliot Smith, kommt seltsam lakonisch daher. Und ist doch zum Heulen schön.

05 Eva – Home
Sehr viel weiß ich nicht über „Eva“. Nur, dass sie irgendwie aus Deutschland kommen muss und vor ein paar Monden ein ganz beeindruckendes Album namens „Imported“ eingespielt hat. Genau von dieser CD stammt „Home“, eine schöne kleine Ballade, die zum Ende hin immer intensiver wird.
Weiterlesen „Mixtape 11: Sommer ohne Urlaub“

Jetzt erhältlich: Daniel Heinze – GEWINNER: Launische Lieder live (2005)

Ein freudiges Ereignis, das ich hier verkünden darf: ich habe Nachwuchs bekommen. Mein Baby ist ca. 14cm x 12cm x 1cm groß und will Euch alle kennenlernen!

Mit durchaus stolz geschwellter Brust darf ich darauf aufmerksam machen, dass morgen mein erstes Solo-Album erscheint: GEWINNER. Launische Lieder live heißt es, enthält 20 Songs aus eigener Feder und ist im Großen und Ganzen die auf CD gepresste Dokumentation eines Konzertes, das meinereiner Ende letzten Jahres im Leipziger studio dunkelblau gespielt hat. Alte Songs aus s.m.h.-Tagen gibts ebenso zu hören wie Stücke von der 2004er dunkelblau-CD „In der Zwischenzeit“. Vor allen Dingen aber hab ich eine große Portion neuer Songs draufgepackt: ironische Momentaufnahmen, ehrliche Liebeslieder und ja, auch das ein oder andere Sauflied. 73 Minuten Daniel Heinze pur – Gesang, Gitarre und ein kleines, aber feines Publikum, das völlig bei der Sache ist und hier und da sogar mitsingt. Produziert vom unvergleichlichen Matthias Frommann. Auf der Scheibe ist alles echt: wenn da mal ein Ton daneben ging, oder die Gitarre mal nicht ganz so wollte wie ich, dann sei es eben so. Ein Livealbum eben.

Schaut doch mal auf meiner Homepage vorbei. Dort findet Ihr ein paar Hörproben (2 Gratis mp3’s!!) von der CD, ein paar Hintergrundinfos über mich und die Entstehung der CD.

Dort gibts die CD auch ganz einfach zu bestellen: Für gerade mal 10 Euro (8 Euro für die CD und 2 Euro Versand) kommt GEWINNER frei Haus. Mehr noch: alle, die in den ersten Wochen bestellen, erhalten vier weitere Songs kostenlos obendrauf – und zwar in der schicken Online-EP „Eutritzsch City Limits“ (inkl. einer wirklich schönen Version des Songs „Das Rätsel“, produziert von Heiko Dietze).

Würd mich sehr freuen, von Euch zu hören – und Euch mit GEWINNER ein wenig den Sommer musikalisch versüßen zu können. Ich find ja, mein „Baby“ ist ganz süß geworden (ganz der Papa halt). Laufen lernen kann es nur mit Eurer Hilfe… 🙂

Mein erstes Album: "Gewinner" erscheint am 27. Juli 2005

Okay, stimmt. Das ist gar nicht mein erstes Album – in den letzten Jahren hatte ich schönerdings schon ab und an die Gelegenheit, selbstgeschriebene Songs per CD in der Welt zu verbreiten. Aber diesmal ist das noch was anderes – denn die CD, die ganz definitiv und ohne Wenn und Aber ab Mittwoch, 27. Juli 2005, auf Dich wartet, bietet Daniel pur. Sozusagen. Das erste Daniel Heinze-Solo-Live-Album, quasi.

GEWINNER. Launische Lieder live heißt die mit 19 Songs rappelvoll gepackte Soloscheibe, auf der ich mir über siebzig Minuten lang die Seele aus dem Leib klampfe und singe. Abstruse Weisen, aber auch ehrliche Liebeslieder und ironische Momentaufnahmen finden sich auf der CD. Die kommt mit schickem Vierfarbdruckcover daher und macht sich in jeder CD-Sammlung wirklich, wirklich gut. Ab kommenden Mittwoch kann jeder, der mag, die CD für ein nun wirklich kleines Geld bei mir bestellen.

Hörproben, weitere Infos, Bestellmöglichkeiten und mehr gibts dann auch hier, mehr über die CD in den nächsten Tagen auch hier im Weblog.

Update in eigener Sache: dunkelblau mal wieder im Studio!

Komme gerade von einer kleinen Aufnahme-Session in Matthis Studio zurück – ja, nach eineinhalb Jahren haben wir beide, also die Popmusikcombo dunkelblau, wieder Zeit und Muse für ein paar neue Demos. Und siehe da – zwei Stücke haben wir uns erstmal vorgeknöpft. Es liegt sicher in der Natur der Sache, dass ich die Demos klasse finde, immerhin haben wir ja auch die Musik gemacht. Schönes Gefühl zu wissen, dass es wieder losgeht und wir an neuen Tracks basteln.

Wer hören mag, was wir bisher so zustande gebracht haben, dem sei unser Album In der Zwischenzeit (2004) empfohlen, Hörproben und ein Bestellformular gibts hier. Außerdem schwirrt seit April im Netz auch eine frei erhältliche EP von uns herum – sechs mp3s zum Gratisdownload: hier gibts die REGENTROPFEN EP. Ach ja, und da kommt dann in ein paar Wochen auch noch eine Live-CD, der Mitschnitt eines Solokonzertes von mir aus dem letzten Herbst. Alle Updates dazu gibts natürlich hier im Weblog und auf der Seite zur CD.

Gib mir Musik: dunkelblau – REGENTROPFEN EP (Teil 3)

Nun ist sie komplett, die aktuelle EP meiner Band dunkelblau. Insgesamt sind sechs Songs, die es hier ganz legal und gratis als mp3-Downloads gibt. Neben Stücken aus unserem 2004er Album „In der Zwischenzeit“ bietet REGENTROPFEN bislang unveröffentlichte Songs und zwei Livestücke, die ein Vorgeschmack auf meine voraussichtlich im Mai erscheinende Solo-CD sind.

Den flotten Sechser komplett machen das bislang unveröffentlichte Stück „Sonne unterm Arm“ aus dem Jahr 2001 und eine Liveversion des Titelsongs:

dunkelblau
REGENTROPFEN EP
(2005)

1 Regentropfen (album version)
2 Augenblick (demo)
3 Sonne unterm Arm
4 Glücklich sozusagen (edit)
5 Geh scheissen (solo live)
6 Regentropfen (solo live)

Produziert von Matthias Frommann und Daniel Heinze.
Hier gibts alle sechs Stücke als Gratis-mp3-Download.

Viel Spaß damit – bin auf Reaktionen gespannt.

Gib mir Musik: dunkelblau – REGENTROPFEN EP (Teil 2)

Kurz vorm Osterfest gibts die nächsten zwei mp3s aus der REGENTROPFEN EP, einer Sechs-Track-Sammlung von Raritäten und Kuriositäten meiner Band dunkelblau. Diesmal ein Demo des Songs „Augenblick“ aus dem Jahr 2002 und, ganz frisch, ein Soloacousticlive-Teil mit dem schönen Titel „Geh scheissen“.
Beide Stücke, wie auch die bereits Anfang März veröffentlichten Songs „Regentropfen“ und „Glücklich sozusagen“ kannst Du Dir hier runterladen. Viel Spaß damit!

Mehr zur REGENTROPFEN EP gibts hier im dunkelblau Weblog, mehr über das Musikprojekt dunkelblau (inklusive Hörproben und Bestellmöglichkeiten des Longplayers „In der Zwischenzeit“) erfährst Du hier.

Gib mir Musik: dunkelblau – REGENTROPFEN EP (Part One)

Sooo… Endlich hab ichs geschafft – die ersten beiden Tracks der lange angekündigten „Regentropfen EP“ meiner Band dunkelblau sind online! „Regentropfen“ ist ein Projekt, das einerseits nochmal hinweisen soll auf unsere letztjährige CD „In der Zwischenzeit“, andererseits Lust machen will auf die in diesem Jahr anstehende Solo-CD von mir. Diese wird den Titel „Gewinner“ tragen und noch im ersten Halbjahr 2005 erscheinen. Und um Euch den Mund (und die Ohren) wässrig zu machen, gibts eben die „Regentropfen EP“. Insgesamt sechs Stücke warten auf Euch: Albumtracks, unveröffentlichte Demos und nagelneue Solo-Live-Tracks, die Euch einen Einblick in die dunkelblaue Welt gewähren wollen. Fürs Erste gibts den Titelsong „Regentropfen“ und eine Edit von „Glücklich sozusagen“. Die nächsten Tracks folgen im Laufe der nächsten Tage, versprochen. Hier gehts lang für den Gratis-Download!

Kommentare zu den Stücken sind natürlich wie immer herzlich willkommen, wer Bock auf mehr hat, dem sei unser 2004er Album „In der Zwischenzeit“ empfohlen, das hier für wirklich wenig Geld (talking ‚bout Versandkosten, baby) bestellt werden kann. Das Soloalbum „Gewinner“ kommt im Laufe des Jahres auf Euch zu, so Ihr mögt. Mehr dazu, wenn es soweit ist. Jetzt erstmal viel Spaß mit Part One der „Regentropfen EP“!

Mixtape 8: Bestandsaufnahme Februar 2005

Es ist mal wieder Zeit für eine musikalische Bestandsaufnahme, schließlich geht der Monat Februar heftig dem Ende entgegen. Hier sind die neunzehn Songs, die mich in den letzten Wochen bewegt und begeistert haben. Alte Bekannte (Josh Rouse, Spin Doctors, Audioslave, Selig, Van Morrison) genauso wie Acts, die ich erst seit kurzem kenne oder mein Leben erst seit einigen Tagen und Wochen bereichern (Saul Zonana, Mando Diao, Bright Eyes, Seth Winters). Diese Zusammenstellung mag hier und da etwas sperrig sein, ist aber durchaus repräsentativ für den allmählich endenden und für mich aufschluß- und lehrreichen (und nicht zuletzt auch schönen) Februar 2005. Und ein paar immergrüne (-blaue?) Klassiker sind natürlich auch dabei (Semisonic, Element Of Crime, Bomb The Bass). Every new beginning comes from some other beginning’s end…

01 Niels Frevert – Seltsam öffne mich (Alleinunterhalter Version)
02 Sinéad O’Connor – The Healing Room
03 Daniel Heinze & Heiko Dietze – Das Rätsel
04 Ben Folds – Still Fighting It
05 Day Traders – Sorry About The Time
06 Element Of Crime – Vier Stunden vor Elbe 1
07 Chester (Josh Rouse & Kurt Wagner) – Somehow You Could Always Tell
08 Nafwel feat. Ivan Neville – I Get Lifted
09 Van Morrison – Inarticulate Speech Of The Heart Pt. 2
10 Gov`t Mule – My Seperate Reality
11 Bright Eyes – Arc Of Time (Time Code)
12 Selig – Bruderlos
13 Bomb The Bass feat. Justin Warfield – Brain Dead
14 Saul Zonana – Counting The Days
15 Audioslave – I Am The Highway
16 Spin Doctors – Fisherman’s Delight
17 Mando Diao – God Knows
18 Seth Winters – Sad Like Me
19 Semisonic – Closing Time

s.m.h. am 23. 12. im Werdauer "Fabrix": Hier sind die Bilder!

Genau einen Monat ist es her, dass s.m.h. in Werdau vor ausverkaufter Hütte eine Reunion für eine Nacht gefeiert haben. Allerhöchste Zeit, den schönen Gig mit vielen Fotos Revue passieren zu lassen! Auf unserer Seite smh2004.de gibts drei prall gefüllte Galerien:

Zum einen bisher absolut geheim gehaltene Bilder von den Vorbereitungen und Proben im November und Dezember: die Band, die ihre Gitarren mit Zangen stimmt (siehe oben).

Zum anderen jede Menge Fotos vom bestaussehendsten Publikum der Erde (kleiner Auszug oben)… Die ganze Zeit denkt man sich: „Ach, DIE waren auch da?!!“

Dann noch richtig schicke Fotos von uns Nasen auf der Bühne… Alle Bilder (mehr als 100 sinds wohl) gibts ab sofort auf smh2004.de. Wer direkt zu den Galerien gehen mag:
hier gehts zu den Probenfotos,
hier gibts das wundervolle Publikum und Backstagebilder,
hier gibts Fotos von der Show!

Was war das für ein schöner Abend… Viel Spaß beim Angucken wünscht

Daniel!