Gott – wissenschaftlich bewiesen??

Eine bemerkenswerte Nachricht geisterte im Sommer durch die Zeitungen: Wissenschaftler haben es geschafft zu beweisen, dass es Gott gibt! Sicher habe ich das jetzt sehr vereinfacht und zugespitzt formuliert, aber es trifft den Kern. Die Forscher haben eine Theorie des Wissenschaftlers Kurt Gödel unter die Lupe genommen. Gödel, ein großer Mathematiker und Logiker, hatte eine hoch komplizierte Argumentation entwickelt, der zu Folge die Existenz Gottes logisch und eindeutig sein muss. Genau diese Argumentation konnten die Forscher nun mit Hilfe eines Computerprogrammes nachvollziehen und bestätigen.

Tja, und nun?

Jubeln jetzt all die Gläubigen auf der Erde und sagen zu den Ungläubigen: ätschbätsch, wir haben Euch ja schon immer gesagt, dass es Gott gibt? Grämen sich jetzt all die Atheisten, die bislang felsenfest davon überzeugt waren, dass die Idee von einem Gott Unfug sein muss? Ich weiß nicht so recht, was ich mit dieser Nachricht vom bewiesenen Gottesbeweis anfangen soll.

Als Christ glaube ich an die Existenz Gottes. „Ich glaube“ bedeutet aber auch, dass ich das nicht rational und sachlich „wissen“ kann. Doch an ihn zu glauben erscheint mir vernünftig: ich habe schon oft in meinem Leben gespürt, dass er bei mir ist, dass ich mich an ihn wenden kann – ganz ohne wissenschaftliche Beweise. Andererseits werden doch jetzt auch nicht massenweise Atheisten in die Kirchen rennen, sich taufen lassen und plötzlich brav zu Gott beten.

Vielleicht kann man sich ja so einen Reim auf die Sache mit dem Gottesbeweis machen: wir Menschen sind einfach so. Wollen ständig verstehen, hinterfragen, nach Sinn, nach Gott suchen. Wir suchen nach ihm in unserem Alltag, bei unseren Mitmenschen, in der Natur, der Literatur, in Philosophie und Theologie – und manche eben sogar in Naturwissenschaft und mathematischen Gedankenexperimenten. Warum denn auch nicht?

Und trotzdem: wenn ich Gott wirklich in meinem Leben spüren und wahrnehmen möchte, bleibt mir auch künftig nichts anderes übrig, als an ihn zu glauben. Ich darf auch weiterhin fest darauf vertrauen, dass Gott viel größer, mächtiger und stärker ist als jede schlaue Formel.

Hinweis:
Diesen Text habe ich für das Ressort “Gesellschaft und Religion” der Leipziger Volkszeitung geschrieben, in der er am 4. Oktober 2013 in der Kolumnen-Reihe “Gedanken zum Wochenende” erschienen ist.

Autor: Daniel Heinze

Hallo, hier schreibt Daniel. Ich lebe in Leipzig, mache Radio, PR und gelegentlich auch Musik - als eine Hälfte des Rockpop-Duos 2zueins.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s