Geoffrey Gurrumul Yunupingu – Gurrumul (2008)

gurrumul

Der letzte, den mich mit seiner für meine Ohren damals fremdartigen Musik derart in seinen Bann gezogen hat, war Justin Vernon. Als ich vor gut einem Jahr Bon Iver für mich entdeckte, hat mich die Erhabenheit und Schönheit dieser Musik schlichtweg umgehauen. Gestern hatte ich mal wieder so ein Erlebnis – diesmal aber nicht dank meisterhafter Songwriterkunst aus Wisconsinschen Waldhütten, sondern dank herzergreifender Hymnen von Elcho Island im Norden Australiens.

Von dort kommt Geoffrey Gurrumul Yunupingu, ein Aboriginal, der früher mal bei Yothu Yindi dabei war und mit fast schon unverschämtem musikalischen Talent gesegnet ist: er spielt Schlagzeug, Digeridoo, Keyboard und Gitarre, um nur ein paar Instrumente zu nennen. Aber vor allen Dingen singt er – mit einer derart glasklaren, brillanten und einnehmenden Stimme, dass man nach dem Hören seiner Lieder am liebsten alle Kriege und Konflike der Welt für beendet und alles Böse für erfolgreich vertrieben erklären möchte. Yunupingu singt über sein Volk, die Yolngu, sein Leben als Mensch, der von Geburt an blind ist, er singt über Verlust und Liebe und über viele Dinge, die ich nicht verstehe, da ich seine Sprache nicht spreche. Aber das, was musikalisch bei mir ankommt, ist dafür umso stärker: „Gurrumul“ ist das mit Abstand Ergreifendste, was ich in letzter Zeit gehört habe.

Video: Geoffrey Gurrumul Yunupingu – „Wiyathul“ live

4 Kommentare

Eingeordnet unter Musik, Reviews, Video

4 Antworten zu “Geoffrey Gurrumul Yunupingu – Gurrumul (2008)

  1. Nadia

    Ich kann mich dem Geschriebenen nur anschließen. So etwas schönes habe ich schon lange nicht mehr gehört N.

  2. Daniel

    Ja, finde ich auch. Bin immer noch sehr angetan von der Platte. Schön übrigens, dass der Bericht neulich im ZDF heute journal dem Gurrumul offenbar einen ordentlichen Popularitätsschub in Deutschland verschafft hat.

  3. Manuela

    Ich verstehe zwar nicht was er singt jedoch berührt es mich so sehr, dass es mich zum weinen bringt.Ich bin mir ganz sicher das dieses Lied einen wundervollen Sinn hat und möchte so sehr den ganzen Text wissen.

    • Heinz-G.

      Hallo Manuela,

      ich habe die CD da und kann die dort angegebene Übersetzung ins Englische liefern:

      Two scrub fowl crying out, looking for Guwalilnja/
      the calls like women crying, looking for Murrurrnjawu/
      the cries returning his mind to the jungles at Mutjmutjna//

      oh place Guwalilnja, Warradika, Yumaynja, m…m//
      Oh the old man cries, from his drink/
      oh dad Kampa-Jjunadjuna, home Mayan-naraka bright in his mind/
      oh my two mums, beloved mums, hold Ruypu Milinditj/
      oh my two mums, beloved mums, cry for the sacred spring Burarrapu/
      oh the place Guwalina, Warradika, Yumayna, m…m

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s