Wieder ein Jahr, wieder tausend Träume…

Ein Jahr ist es her… – dass ich auf den Gleisen am alten Plagwitzer Bahnhof umherstolzierte, um ein paar Fotos aufzunehmen. Fotos, die später, im Sommer 2005, die Grundlage fürs Cover meiner CD „Gewinner“ werden sollten. Ein Jahr ist es her… – dass ich später an diesem Abend Gast einer reichlich eigenartigen, aber irgendwie schönen Erasmusstudentenradiokollegenbestefreunde-Party sein durfte. Ein Jahr ist es her… – dass mich am selben Abend kurz nach halb zehn die Nachricht ereilte, dass Papst Johannes Paul der Zweite gestorben ist. Ein Jahr ist es her… – dass diese Nachricht mich veranlasste, von der Party abzuhauen, die Gedanken an die CD hintenanzustellen und zum dienstlichen Daniel zu werden; wenige Minuten später führte ich ein mich bis heute anrührendes Telefoninterview mit Bischof Reinelt und berichtete auf diversen Radiostationen vom Tod des Karol Wojtila.

Ein Jahr ist es her… Dieser Halbsatz, diese Phrase begleitet mich inzwischen seit fast neun Jahren. „Wieder ein Jahr“ ist ein Song, den ich im Herbst 1997 schrieb – genau ein Jahr nach dem Tod meiner Großmutter. Ihr Sterben habe ich nur von Ferne miterlebt, ich war im Spätsommer 1996 beschäftigt mit dem Umzug in eine andere Stadt, mit dem Beginn eines Studiums, mit der Suche nach einer ersten eigenen Bleibe fernab des gemütlichen Elternhauses. Plötzlich aus der Ferne durchs Telefon gesagt zu bekommen, dass diese wirklich geliebte Person nicht mehr lebt, hat bis heute tiefe Spuren hinterlassen – eine Hilflosigkeit war da, aber auch echte Dankbarkeit, immerhin 18 Jahre lange mit diesem unfaßbar herzlichen, weisen, liebevollen Menschen zusammengelebt haben zu dürfen.

All diese Dinge gingen mir durch den Kopf, als ich zwölf Monate später dieses kleine Liedchen schrieb, das schnell zu einem der Stücke wurde, die wir als s.m.h. am liebsten vor Publikum darboten. Und zu einem der Stücke, die auf unserem Album „daheim“ landeten, das wir im Frühjahr 1999 veröffentlichten. Die gemischten, auf alle Fälle aber tiefen Erinnerungen an den 2. April 2005 haben mich dazu bewegt, genau diese Aufnahme ob des Textes wieder einmal anzuhören. Und sie einmal mehr recht schön und gelungen zu finden. Deshalb möchte ich sie gerne mit meiner geneigten Leserschaft teilen – mp3 siehe unten. Ich sag es Dir ganz leise: Ein Jahr ist es her…

s.m.h. – Wieder ein Jahr

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Meine Musik: 2zueins!, s.m.h. und Co, Musik

Eine Antwort zu “Wieder ein Jahr, wieder tausend Träume…

  1. Na die sind ja mal kuschelig. Bei t dein Hund da rein, weil du damit zum Briefkasten gehst und er das mit dem Brieftr ger aseoziisrt?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s