NP: Stoppok – Solo live (2005)

Weil sie gerade mal wieder läuft, fällt mir ein, dass ich schon längst auf diese Doppel-CD hinweisen wollte. Stoppok, der nette Songwriter von nebenan, den ich schon so oft live sehen durfte, dass ich’s nicht mehr zählen kann, hat unlängst eine wirklich bemerkenswerte Liveaufnahme vorgelegt: Stoppok solo, Höhepunkte aus seiner letztjährigen Herbst-/Wintertour.

Kann schon sein, dass er von einigen gar zu kultisch verehrt wird (nein, nicht jeder Räusperer des Künstlers ist als Witz gemeint, nein, nicht jede Ansage dieses dauerverpeilten Kerls ist der Inbegriff filigranen Humors, merkt Euch das bitte mal, Ihr Jadasistmeinstoppokundnurichverstehewiegenialderwirklichist-Fans!!! Sorry, das musste mal sein), aber angesichts dieser CD kann man einmal mehr nicht umhin zu konstatieren, dass Stoppok in der Liga der unpeinlichen deutschen Liedermacher (blödes Wort, aber egal) ganz ganz oben mitspielt. Stücke wie „Dein Glück“, „Leise“ oder „Tanz“ sind in ihrer Einfachheit und Schönheit einfach unschlagbar.

Dass am Ende der zweiten CD Beverly Jo Scott ihre derbe-verrauchte Stimme beisteuert, ist ein willkommenes Extra in dieser ohnehin gelungenen Sammlung. Aufgenommen u.a. in Erfurt, Wuppertal, Leipzig, Hamburg und Köln. Da bin ich Fan von…

Autor: Daniel Heinze

radio guy, pr consultant, traveller, music enthusiast: 2% jazz & 98% funky stuff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s