Jack Johnson kanns kaum fassen

Da ist er selber baff, der singende Ex-Surfer aus Hawaii: sein drittes Album „In Between Dreams“ verkauft sich derzeit wie geschnitten Brot. Der US-Rolling Stone berichtet online über das Phänomen Jack Johnson:

With little play from mainstream radio and zero presence on MTV, Jack Johnson’s In Between Dreams has somehow sold more than 540,000 copies in its first four weeks. „It trips me out,“ Johnson says. „My last record [Brushfire Fairytales] debuted at Number Three, but it disappeared from the top of the charts pretty quickly. The weird part is that this time my album is sticking around.“

Mal abgesehen davon, dass Jacks letztes Album mitnichten „Brushfire Fairytales“, sondern vielmehr „On And On“ war, ist der Artikel durchaus lesenswert. Hier gehts lang.

Autor: Daniel Heinze

Hallo, hier schreibt Daniel. Ich lebe in Leipzig, mache Radio, PR und gelegentlich auch Musik - als eine Hälfte des Rockpop-Duos 2zueins.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s