Rock Hard Times: Moldy Peaches / Adam Green / FM4 / Haindling

Zeit für die erste Rock Hard Times nach dem Winterschlaf! Auch dieses Jahr weise ich in dieser Rubrik auf lesenswerte Netz-Artikel über Musik und Musiker hin. Es möge mir verziehen sein, dass ich auch 2005 dabei gelegentlich ins Plaudern gerate. So wie heute…

Der Adam, die Kimya und ich: Irgendwo in meinen Unterlagen liegt ein handgeschriebener (handgekrakelter) Brief einer gewissen Kimya Dawson rum. Die hatte ich vor drei oder vier Jahren mal angemailt, weil mir zu Ohren kam, dass der von mir sehr geschätze Chris Barron bei Kimyas (mir damals völlig unbekannter) Combo The Moldy Peaches für ein, zwei Konzerte Gitarre gespielt hat. Als Antwort bekam ich einen Brief von Kimya höchstselbst, beiliegend ein selbstkopiertes Album der Peaches und eine Kassette mit besagten Auftritten featuring Chris. Ich habe CD und Tape nie ganz angehört, weil ich das Antifolk-Geschrammel der Peaches nicht ertragen konnte, egal, ob da nun Herr Barron mit dabei war oder nicht.
Nie, wirklich nie, hätte ich mir träumen lassen, dass die Moldy Peaches mal weltweit Kult würden, diese selbstkopierte CD nur wenige Monate später ganz regulär in deutschen Plattenläden zu kaufen wäre, und dass Adam Green, der andere bei den Peaches, mal von der Musikpresse zum Retter der Popmusik hochgeschrieben würde.

Das mit Peaches-Kult und CD verstehe ich bis heute nicht. Das mit Adam Green schon. Traumhaft schön, sein Soloalbum „Friends Of Mine“ – nicht zuletzt, weil es so völlig anders ist als der Kram von den Moldy Peaches. Jetzt kommt das neue Adam Green-Album und gaesteliste.de hat mit dem schrulligen Fastsuperstar gesprochen:

„Die neuen Songs sind alle auf Tour nur mit Hilfe eines kleinen Cassettenrecorders entstanden“, erklärt Adam beim entspannten Gespräch mit Gaesteliste.de die minimale Pause zwischen der Tournee zu „Friends Of Mine“ und der Veröffentlichung von „Gemstones“, der im Februar bereits die nächste BRD-Tournee folgen wird. „Ich benutze beim Schreiben keine Gitarre, denn die wäre für mich nur eine Behinderung ? sie würde meiner Art des Songwritings im Weg stehen. Ich möchte nicht, dass mein schlechtes Gitarrenspiel Einfluss nimmt auf die guten Ideen, die ich im Kopf habe.“

Das ganze Interview mit Adam Green steht hier.

Glückwunsch 1: Das ORF-Programm FM4 ist nicht ohne Grund bei Musikliebhabern auch außerhalb Österreichs mächtig populär: hat man als Hörer doch das Gefühl, dass den Machern die Musik, die sie spielen, etwas bedeutet.

Laut.de sieht das genauso und berichtet über die Zehn-Jahre-FM4-Feierlichkeiten:

Während sich im Bundestag eine Hand voll Abgeordnete popkulturelles Halbwissen zum Thema „Radioquote für deutsche Musik“ um die Ohren schlägt, machen es die Österreicher längst vor. Seit zehn Jahren scheut man sich bei FM4 nicht, deutschsprachigen Sound zu senden. Freilich bedient das in Wien ansässige und dem ORF angegliederte Programm lieber Freunde von Blumentopf, Mediengruppe Telekommander oder Die Sterne als Anhänger von Yvonne Catterfeld und Rosenstolz.

Mehr hier.

Glückwunsch 2: Schließlich sei noch auf ein ganz wunderbar zu lesendes Porträt über den Paradiesvogel Hans-Jürgen Buchner verwiesen. Vielen ist der Kerl besser bekannt als Haindling, und er konnte unlängst seinen 60. Geburtstag feiern. Die sueddeutsche.de hat ihn getroffen.

Jetzt kann das Meisen-Experiment beginnen, denn Ulrike hat die Erdnüsse mitgebracht. Die, sagt Hans-Jürgen Buchner, will er auf eine Schnur fädeln. Die Schnur werde er im Garten aufhängen, aber so, dass sich die Meisen nicht daraufsetzen können. Denn in einem Buch hat er gelesen, dass die Vögel drei Tage brauchen, um den Trick zu begreifen: sich auf der Schnur niederlassen, festhalten, hui geht?s in den Fuß-Hang, und dann können, kopfüber, die Erdnüsse vom Strick gepickt werden. Das wolle er, Buchner, doch jetzt mal sehen, ob die Haindlinger Meisen das genau so schnell raus haben wie die aus dem Buch.

Happy Birthday, Haindling. Der ganze Text steht hier.

Da fühl ich mich geschmeichelt: Hier noch was in eigener Sache – gestern ist mein kleines Weblog doch prompt im Best Of Blogg.de-Weblog vorgestellt worden! Das freut mich natürlich sehr! Auch, wenn er die Länge mancher Einträge bekrittelt (ich weiß, ich weiß), so lobt Autor Tobex doch meinen…

„persönlichen Bezug, der den Leser animiert, sich mit der ein oder anderen Platte von Interpeten wie Ben Harper, Blues Traveler, Dave Matthews Band, Jason Mraz, John Mayer, Montag, Niels Frevert, Sinéad O’Connor, Spin Doctors oder Stoppok auseinanderzusetzen…“

Die ganze Lobhudelei steht hier und damit dieser Artikel nicht noch länger wird als er eh schon ist, mache ich an dieser Stelle für heute schlicht und einfach mal – Schluß!

Autor: Daniel Heinze

Hallo, hier schreibt Daniel. Ich lebe in Leipzig, mache Radio, PR und gelegentlich auch Musik - als eine Hälfte des Rockpop-Duos 2zueins.

2 Kommentare zu „Rock Hard Times: Moldy Peaches / Adam Green / FM4 / Haindling“

  1. Lieber Daniel,

    ich beneide dich. Ich wünscht, ich hätte die Zeit, deinen Tipps in Ruhe nachzugehen und die Musik irgendwo abzuholen, bei grand cry zu inhalieren und dann dich anzurufen!

  2. Lieber Markus, es wird wohl mal allerhöchste Zeit, dass Du einfach mal für einen Tag (oder mehr) bei mir vorbei schaust… Wobei mir durchaus klar ist, dass das bei Deiner siebenköpfigen Kinderschar eher schwierig ist🙂 (Übrigens schönes Foto in Deinem Blog!)

    Ich freu mich auf das Seminar in Augsburg: auch wenns nur zwei Tage sind, wird das bestimmt lustig!

    Viele Grüße, Daniel.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s