Todd Thibaud – Northern Skies (2004)

Künstler habens manchmal schwer: machen sie jahrelang immer die gleiche Musik, wird ihnen das von den Kritikern gerne mal vorgehalten. Machen sie dann plötzlich doch auf einmal etwas ganz anderes bisher, wird auch das ihnen oft aufs Butterbrot geschmiert. Dabei hat beides, das Konservative und das Progressive, seine Reize. Vorausgesetzt, man spricht über echte Künstler, über Menschen, in deren Werk Leidenschaft, Hingabe und Herzblut stecken.

Todd Thibaud ist ganz ohne Zweifel so ein echter Künstler. Ein nimmermüder Storyteller, ein überaus herzlicher Mensch und – ein begnadeter Musiker. Jetzt hat er endlich ein neues Soloalbum vorgelegt, das vierte nach „Favorite Waste Of Time“, „Little Mystery“ und „Squash“, letzteres datiert auf das Jahr 2000. Zwar war er in der Zwischenzeit kaum faul oder rastlos, hat mit Songwriter-Kollgen das umjubelte Projekt Hardpan verwirklicht und mehr Livemitschnitte (mal mit Band, mal solo) vorgelegt, als so manch anderer in seiner gesamten Karriere. Die Zeit war aber dennoch mehr als reif für neue Stücke, neue Geschichten, neue Melodien des sympathischen Amerikaners.

Nun ist es endlich da: „Northern Skies“ heißt Thibauds frisches Studioalbum, und darauf tummeln sich insgesamt 13 ganz wunderbare Rocksongs. Da sind sie wieder, die Gitarren, die unaufgeregt, aber punktgenau zu bezaubern wissen. Da sind sie wieder, die Melodien, die Dich nicht erst nach dem dritten oder vierten Mal Hören packen, sondern sofort, gnadenlos, unmittelbar. Da ist sie wieder, diese Stimme, die sanft, warm und doch pointiert Geschichten von den kleinen und großen Dingen des Lebens erzählt.

Du trällerst Stücke wie „Three Words“ oder „On My Own Again“ sofort mit. Du kannst die Gänsehaut bei „Where You Can’t Be Found“ nicht verleugnen. Du bist 51 Minuten lang glücklich, diesen Songwriter zu kennen und seine Musik in Deine Ohren und in Dein Herz zu lassen. Keine Frage: hier ist nichts innovativ, sensationell neu oder progressiv. Todd macht ganz kontinuierlich dort weiter, wo er vor vier Jahren mit „Squash“ aufgehört hatte: beim kleinen, direkten, herzlichen, unaufgeregten Rock-Folk-Country-Pop-Song. Immer die gleiche Musik also, könnten Kritiker jetzt lästern. Aber wenn Todd Thibaud auch weiterhin mit einer derartigen Perfektion, Geschmackssicherheit und Leidenschaft „immer das Gleiche“ macht – dann soll er das von mir aus tun. Und bitte noch viele, viele, viele Jahre lang! Denn für zeitlose Alben wie „Northern Skies“ wurde die „Repeat All“-Taste am CD-Player erfunden.

Mehr über Todd Thibaud im dunkelblau Weblog findest Du hier (mit allen Dezember-Live-Deutschland-Daten!) und hier (was zum Hören!).
Mehr auch auf der Website von Todds deutschem Plattenlabel Bluerose Records. Hier entlang, bitte!

Autor: Daniel Heinze

Hallo, hier schreibt Daniel. Ich lebe in Leipzig, mache Radio, PR und gelegentlich auch Musik - als eine Hälfte des Rockpop-Duos 2zueins.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s